Datum

01 06 06

Artikel: Venture Capital Magazin (06/2006)

VORSICHT STOLPERFALLEN! WICHTIGE REGELN FÜR INSTITUTIONELLE EINSTEIGER IN PRIVATE EQUITY

Zum Inhalt: Private Equity befindet sich wieder im Aufwind. Vor allem im Fundraising hat sich der Wind gedreht. Deutsche Anleger stellten im vergangenen Jahr 45% mehr für Private Equity zur Verfügung als noch 2004. Doch viele kleinere Versicherer, Pensionskassen oder Versorgungseinrichtungen haben bislang kaum oder noch gar keine Erfahrung mit dieser Anlageform. Einige typische Einstiegsfehler lassen sich allerdings vermeiden.

Autor: Rüdiger Kollmann

Datum

29 05 06

Artikel: Handelsblatt

PRIVATE EQUITY LOCKT DIE VERSICHERUNGEN

Zum Inhalt: Die deutschen Versicherungskonzerne stocken ihre Investitionen in nicht börsennotierte Unternehmen – das so genannte Private Equity – deutlich auf, um eine höhere Rendite zu erwirtschaften. Gegenüber dem Ausland haben sie einiges an Nachholbedarf. Die deutschen Banken sind da schon weiter – und haben auch die Schattenseiten der Anlageform zu spüren bekommen.

Autoren: Peter Köhler, Tobias Moerschen

Datum

15 03 06

Artikel: Bankmagazin (03/2006)

FÜR KLEINE BANKEN NUR BEDINGT GEEIGNET

 Banken haben, abhängig von Struktur und Größe, ein ganz unterschiedliches Anlageverhalten bei ihren eigenen Private-Equity-Investments. Rüdiger Kollmann gibt einen kurzen Überblick.

Autor: Rüdiger Kollmann

Datum

15 01 06

Artikel: VentureCapital Magazin (06/2006)

INTERVIEW MIT ALFRED STRAUBINGER, VORSTAND DER SOLUTIO AG

Alfred Straubinger gibt seine Erwartungen für das Jahr 2006 wieder: Der Trend hin zu Asset-Klassen, die stärker auf Manager Alpha ausgerichtet sind sowie der zunehmende Einfluss der verstärkten Bilanzierung nach US-GAAP und IFRS, was künftig zu einer höheren Volatilität der Wertentwicklung von Private Equity führen wird und eine stärkere Korrelation mit den Public Markets nach sich zieht.